Hinweisblatt Garantien im Online-Handel 1. Unterschied gesetzliche Gewährleistung und Garantie Jeder Online-Händler ist per Gesetz dazu verpflichtet, einzustehen, wenn er dem Kunden eine mangelhafte Ware geliefert hat. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird dieses Recht vielfach ebenfalls als „Garantie“ bezeichnet. Aus juristischer Sicht handelt es sich jedoch dabei nicht um eine „Garantie“, sondern um die sog. „Gewährleistung“. Achtung! Die gesetzliche Gewährleistung ist von der Garantie zu unterscheiden: Gesetzliche Gewährleistung Garantie Umfasst die gesetzlichen Ansprüche, die dem Käufer im Rahmen eines Kaufvertrages bei Lieferung einer mangelhaften Ware zustehen (zunächst Reparatur oder Neulieferung, danach Rücktritt/ Schadensersatz/Minderung) ist eine zusätzliche und freiwillige Leistung des Herstellers, des Verkäufers oder eines Dritten bezieht sich auf die Mangelfreiheit der gehandelten Ware, d.h. diese muss frei von Sach- und Rechtsmängeln sein bezieht sich auf die Funktionsfähigkeit bestimmter Teile (oder des gesamten Geräts) über einen bestimmten Zeitraum, oder auf künftige Umstände, bei denen es sich nicht um Eigenschaften der Kaufsache selbst handelt Zustand der Ware zum Zeitpunkt der Lieferung/Übergabe entscheidend Zustand der Ware zum Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden ist unbeachtlich, weil die Funktionsfähigkeit der besagten Teile (oder des gesamten Geräts) für den Zeitraum der Garantie "garantiert" wird Rechte ergeben sich aus dem Gesetz (BGB) basiert auf Vertrag (Garantiebedingungen) und verstärkt die gesetzlichen Rechte des Käufers bei Mängeln Rechte aus der gesetzlichen Gewährleistung werden ausschließlich gegenüber dem Verkäufer geltend gemacht wird gegenüber demjenigen geltend gemacht, der die Garantie eingeräumt hat 2 © Händlerbund e.V. (erstellt von Yvonne Bachmann, Stand: 11.03.2016) Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung oder Weitergabe des Hinweisblattes an Dritte ist zulässig, soweit hieran keine Änderungen vorgenommen werden und insbesondere der Urheberhinweis nicht entfernt wird. www.haendlerbund.de Die Haftung des Verkäufers nach der gesetzlichen Mängelhaftung wird durch eine Garantie nicht beschränkt. Garantiegeber können sein  der Hersteller,  der Verkäufer oder  weitere Personen, die am Vertrieb der Sache beteiligt oder interessiert sind. Der Garantiegeber muss sich zu mindestens einer dieser Leistungen verpflichten:  Erstattung des Kaufpreises,  Austausch oder Nachbesserung der Sache oder  Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Sache. 2. Informationspflichten Die Werbung mit Schlagwörtern wie z.B. „3 Jahre Garantie“ ist abmahngefährdet, wenn der Inhalt der Garantie und die wesentlichen Angaben, die für die Geltendmachung der Garantie erforderlich sind, nicht aufgeführt werden. Diese Informationspflicht besteht sowohl vor Vertragsschluss als auch nach Vertragsschluss. Diese Informationspflicht gilt für Händler, die  eine eigene Händlergarantie anbieten und bewerben, sowie für  Händler, die eine Garantie eines Herstellers oder Dritten bewerben. Werden keine Garantien gewährt oder beworben, so ist weder vor, noch nach Vertragsschluss anzugeben, dass keine Garantien gewährt werden. a) Informationen vor Vertragsschluss Der Online-Händler, der eine Garantie bewirbt, muss dem Verbraucher die Garantiebedingungen vor Abgabe von dessen Vertragserklärung in klarer und verständlicher Weise zur Verfügung stellen. Darstellung: Das bedeutet, dass Händler verpflichtet sind, in den jeweiligen Artikelbeschreibungen den Garantieinhalt zu beschreiben und alle wesentlichen Angaben mit anzuführen, die auf Seiten des Kunden zur Geltendmachung der Garantie erforderlich sind. Alternativ kann der Begriff „Garantiebestimmungen“ (oder eine ähnliche eindeutige Formulierung) in der Artikelbeschreibung verwendet werden und diese mit einem Link zu einer Shop-Unterseite hinterlegt werden, die über den Umfang der Garantie aufklärt (sprechender Link). Wenn die Garantieerklärung des Herstellers in Dateiform auf dessen Webseiten abgerufen werden kann, ist auch eine Verlinkung vom Angebot bzw. der Artikelbeschreibung zu diesem Dokument möglich. Dies birgt allerdings die Gefahr, dass das Ziel des Links verändert wird oder nicht mehr aufrufbar ist. 3 © Händlerbund e.V. (erstellt von Yvonne Bachmann, Stand: 11.03.2016) Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung oder Weitergabe des Hinweisblattes an Dritte ist zulässig, soweit hieran keine Änderungen vorgenommen werden und insbesondere der Urheberhinweis nicht entfernt wird. www.haendlerbund.de b) Informationen nach Vertragsschluss Soweit eine Garantie beworben wird, obliegt dem Händler die gesetzliche Pflicht, dem Verbraucher auch nach Vertragsschluss, spätestens bei Lieferung der Ware bzw. bevor mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen wurde, die Garantiebedingungen nochmals auf einem dauerhaften Datenträger z.B.:  per E-Mail oder  in Papierform oder  als pdf-Datei im Anhang zu einer E-Mail (übermitteln Sie in diesem Fall in der E-Mail auch einen Link zu einem kostenlosen pfd-Leseprogramm) zu übersenden. Ein Hinweis auf die Garantiebedingungen auf der Webseite des Unternehmers reicht nicht aus. 3. Garantiebedingungen Die Garantieerklärung muss einfach und verständlich abgefasst sein und die Informationen, die für die Geltendmachung der Garantie erforderlich sind, enthalten. Das sind insbesondere:  die Beschreibung des Garantiefalls in einfacher und verständlicher Sprache (der Durchschnittskunde soll es verstehen können),  die Angabe der Voraussetzungen tatsächlicher Art, von denen die Geltendmachung der Garantie abhängig ist (z.B. „regelmäßige Wartung“, „Unversehrtheit des Siegels“ etc.),  die Dauer der eingeräumten Garantie,  der räumliche Geltungsbereich der eingeräumten Garantie,  der Garantiegeber (Name/zustellfähige Kontaktadresse),  Informationen, wie der Kunde seine Rechte aus der Garantie geltend machen muss (z.B. innerhalb welcher Frist nach Eintritt des Garantiefall; in welcher Form (z.B. Textform/ schriftlich/unter Rücksendung der Garantiekarte),  ob der Garantiegeber im Fall der Garantie den Kaufpreis zurückerstattet, und/ oder die Ware austauscht und /oder nachbessert oder im Fall einer Dienstleistung selbige erneut zu erbringen,  sowie der Hinweis, dass durch die Garantie die Rechte des Kunden aus der gesetzlichen Gewährleistung nicht berührt oder eingeschränkt werden. Die Darstellung im Shop kann direkt am Artikel erfolgen oder über eine Verlinkung der Werbeaussage "x Jahre Garantie" auf eine gesonderte Seite, über die die Garantiebedingungen aufgerufen werden können.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Hiermit gewährt Ihnen up-home PC Service Ulrich Podszuweit Einzelfirma, eine Zusatz-Garantie im Rahmen der „up-card-Mitgliedschaft für das erworbene Produkt (exakte Produktbeschreibung erfolgt bei Kauf) für den Zeitraum von 12 Monaten, bzw. 18 Monaten bei „up-card+ . ( gilt für 3 Geräte innerhalb der Gültigkeit bzw. 6 Geräte bei up-card +) Der Garantiezeitraum beginnt ab Ablauf der Herstellergarantie. Die Garantieerklärung gilt nur im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Tritt innerhalb des genannten Zeitraums ein Problem mit dem Produkt auf, können Sie das Produkt an uns / Ihren Händler vor Ort zurücksenden oder -bringen. Unser Reparatur-Service wird dann das beschädigte Produkt prüfen und ggf. reparieren. Wenn Sie das Produkt versenden, verpacken Sie es bitte so, dass es beim Transport keinen weiteren Schaden nimmt und senden Sie es zusammen mit einer Rechnungskopie an folgende Adresse: up-home Ulrich Podszuweit . Das reparierte Produkt senden wir Ihnen dann an Ihre Versandadresse zurück. Die Kosten für den Hin- und Rückversand trägt up-home Ulrich Podszuweit Sollte eine Reparatur nicht gewährt werden, z.B. durch unsachgemäßen Gebrauch zahlt  der Kunde die Versandkosten selbst. Um einen möglichst schnellen Service zu gewährleisten, möchten wir Sie bitten, uns zusätzlich eine detaillierte Beschreibung der Schadensursache zu schicken. Ausgenommen sind Verbrauchsgegenstände wie z.B. Tintenpatronen, Batterien oder Akkus. Bitte beachten Sie: Ihre gesetzlichen Sachmängelrechte, die Ihnen für die Dauer von zwei Jahren ab Übergabe der Kaufsache zustehen, werden durch die vorstehende Garantie nicht eingeschränkt. Die gesetzlichen Sachmängelrechte sind in § 437 BGB geregelt.
Zusatzgarantie zur Herstellergarantie ( up-card u. up-card+ )
Tablett
Linux
Sicherheit
up-home  PC-Service             Ulrich Podszuweit
INTERNET  
NEWS  
DEAL  
KONTAKT    
…RICHTUNG  ZUKUNFT…